10% Rabatt ab 3 beliebigen Armbändern | Versandkostenfrei ab 50 Euro 10% Rabatt ab 3 beliebigen Armbändern | Versandkostenfrei ab 50 Euro

Magazin

Räuchervarianten | Räucherarten

Räuchervarianten | Räucherarten

Räuchern ist zurück zu führen auf ganz alte Traditionen und Rituale bis in die Steinzeit. Und dieses Wissen um die Heilkraft der Kräuter und Pflanzen in Verbindung auch durch Rauch, wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Es hat sich verändert, angepasst, wurde manchmal fast vergessen und integriert sich gerade wieder ganz neu in unsere moderne Zeit.

Räuchern kannst du zu verschiedensten Themen und Situationen. Zur Reinigung und Segnung deiner Wohnräume und deinem Garten, als Unterstützung bei Mediationen oder Ritualen, zum loslassen, transformieren persönlicher Themen, zum Schutz vor Negativen und zur Linderung körperlicher und seelischer Beschwerden, zur Entfaltung deiner Kreativität, Steigerung deiner Konzentration und zum Anheben deiner Energie und vielem mehr. Du kannst schnell zwischendurch oder rituell mit ganz viel Zeit räuchern. Aber vor allem solltest du immer intuitiv und verbunden mit deinem Gefühl und deiner Wahrheit schauen, was gerade für dich passt und richtig ist. Im allgemeinen ist Räuchern einfach eine Möglichkeit um Kraft zu schöpfen, die Seele baumeln zu lassen und um deine Energie anzuheben. Und wenn man es vergleicht mit dem auflegen eines ätherischen Öls oder dem Aufgießen eines Kräutertees, ist es für viele die den ersten Kontakt damit haben vielleicht auch etwas greifbarer.

Nachfolgend möchten wir dir die gängigsten Räuchervarianten vorstellen, durch die sich die Düfte und heilende Wirkung deiner Kräuter, Harze und Blüten entfalten können. Du wirst dadurch kein sofortiges Wunderergebnis bekommen, aber mit der Zeit und häufigem Räuchern ganz sicher eine Veränderung bemerken.

Wichtig ist es, dass du bei jeder Variante die Kräuter entfernst, wenn sie nicht mehr gut riechen und verbrannt sind und dann neues Räucherwerk auflegst. Und dass du nach Reinigungsritualen um dem Räuchern mit Salbei deine Fenster öffnest, damit alles was gelöst wurde auch hinausgehen kann.

Räuchern mit dem Stövchen

Das Räuchern mit einem Stövchen ist eine Möglichkeit, die sehr gut in unsere moderne Zeit passt. Es ist in vielen verschiedenen Situationen wie am Arbeitsplatz, beim Essen mit Freunden, während dem Yoga, für einen entspannten Abend oder einfach für zwischendurch anwendbar. Es entfaltet sich weniger Rauch und dafür aber eine hohe und nachhaltig anhaltende Entfaltung des Duftes und der heilenden Wirkung deines Räucherwerks.

Was du dafür benötigst: Ein Stövchen mit Sieb und Teelicht, einen kleinen Löffel/Zange, Räucherwerk aus Kräutern/Blüten/Harzen

Wenn du das Teelicht angezündet hast, kannst du Kräuter, Harze oder eine Mischung deiner Wahl auf das Sieb legen. Je weiter du sie nach außen an den Rand legst, desto weniger Hitze werden sie ausgesetzt. Das ist besonders gut bei empfindlichen Blüten oder Kräutern, so verglühen sie ganz langsam, es gibt sehr wenig bis keinen Rauch und der Duft entfaltet sich sehr rein und lange.

Je weiter du sie nach innen zur Mitte und somit direkt über Flamme legst, desto schneller verglühen sie. Das kannst du machen, wenn du mehr Rauch möchtest. Es ist aber wichtig, dass du die verbrannten Reste immer wieder wegnimmst und frisches auflegst. Denn verbrannt soll es nicht riechen.

Mit der Zeit kann es sein, dass dein Sieb vor allem von den Harzresten verklebt. Du kannst es säubern und von den Resten befreien, indem du es mit der Zange über eine Kerze hältst und ausbrennst. Anschließend bürstest du es mit einer Bürste aus Draht oder Messing im Wasser mit etwas Spülmittel ab. Danach ist dein Sieb wieder sauber und einsatzbereit. Es ist nicht nötig, das nach jedem Räuchern zu machen, sondern immer wieder nach Bedarf.

Mit dem Stövchen zu räuchern ist eine von vielen Räuchervarianten. Du legst du die Kräuter oben auf den Sieb und durch die Wärme des Teelichts verbrennen sie ganz sanft und verbreiten ihren Duft und ihre Wirkung in deinen Wohnräumen. So kannst du mit der passenden Räuchermischung jeden Anlass zu etwas Besonderem werden lassen.

Räucherstövchen Keramik


Räuchern mit Kohle

Das Räuchern auf Kohle ist wohl die traditionellste Art zu Räuchern, weil sie am häufigsten für Rituale und zum Räuchern von Haus und Hof verwendet wird. Wir selbst nutzen diese Variante auch, um unsere Wohnräume zu reinigen, denn dabei entsteht mehr Rauch, welcher die Wirkung der Kräuter verstärkt und den wir zur Hausreinigung benötigen.

Was du dafür benötigst: Räucherwerk aus Kräutern/Harzen/Blüten, eine feuerfeste Schale/Teller, Sand, Kohle, Zange, Feuerzeug/Kerze

Zu Begin füllst du den Sand in deine Schale. Die Kohle hältst du zum Anzünden am besten mit der Zange über die Kerze. Wenn du eine Schnellzünderkohle hast, beginnt diese kleine Funken zu sprühen, bis sie komplett entzündet ist. Dann legst du sie auf den Sand und wartest einige Minuten, bis sie komplett durchgeglüht ist und sich eine helle Ascheschicht gebildet hat.

Gerade wenn du empfindliches Räucherwerk wie Blüten hast ist es vom Vorteil, wenn du auf die glühende Kohle noch etwas Sang gibst. So verbrennen die Kräuter nicht sofort und können ihren Duft schön entfalten.

Jetzt kannst du entweder Geruch und Wirkung während deines Rituals genießen oder mit deiner Hausräucherung beginnen. Wenn das Räucherwerk verbrannt ist, entferne es und lege immer wieder Neues nach.

Solltest du unseren Muschelsand verwenden, kannst du ihn zum Schluss durch pusten von den übrigen Asche und Kräuterresten befreien und beim nächsten Mal wieder verwenden. Bei feinem Sand trägst du am Besten mit einem kleinen Löffel die Reste ab, bis er wieder sauber ist.

 

Auf der Räucherkohle kannst du jede Art von losem, zerkleinertem Räucherwerk räuchern. Einfach Sand in eine feuerfeste Schale füllen und darauf die Kohle legen.

Räucherwerke Accessoires


Räuchern mit Räucherbündel

Räucherbündel sind getrocknete und gebündelte Kräuter und sind auch auf eine sehr lange Tradition zurück zu führen. Heutzutage werden am häufigsten Salbeibündel verwendet. Diese werden oft noch ergänzt mit Rosmarin, Rosenblüten, Beifuß oder ähnlichem.

Räuchern mit dem Bündel ist eine schöne Möglichkeit, um in ein Ritual zu starten, dich selbst dafür zu reinigen oder deine Teilnehmer willkommen zu heißen und sie von dem Alltagsstress und den mitgebrachten Sorgen zu befreien. Auch nach Diskussionen, Streit, anstrengenden Gesprächen oder unerwünschtem Besuch zu Hause kannst du danach mit deinem Salbeibündel räuchern, um die Stimmung im Raum wieder zu klären und zu harmonisieren (hier am besten danach ordentlich lüften). 

Zur Verwendung zündest du dein Bündel direkt an der Spitze an und kannst es direkt nutzen. Es erlischt entweder von alleine wieder oder du erlischt die Glut in etwas Sand oder vorsichtig mit ein wenig Wasser. So kannst du dein Bündel immer wieder anzünden und es mehrmals verwenden.

Dein Räucherbündel zündest du direkt, am besten über einer Kerze, an. Er glimmt dann von alleine weiter und geht auch von alleine wieder aus. Du kannst ihn aber auch mit ein wenig Wasser oder im Sand erlöschen.

Salbei Räucherbündel


Wichtig bei allen Räuchervarianten ist immer, dass du eine feuerfeste Schale nutzt und nicht in der Nähe von brennbaren Materialien räucherst. Lass dein Räucherwerk niemals unbeaufsichtigt und nicht in der Nähe von Kindern und Haustieren. Ansonsten vertraue immer deinem Gefühl, das kennst jede Antwort. Und wenn nicht, dann kannst du dich immer gerne bei uns melden.

Hab viel Freude beim Räuchern.

Wenn du Fragen oder Gedanken hast, kannst du dich jederzeit gerne bei uns melden.

Alles Liebe, Verena

Einen Kommentar hinterlassen